Sprengel Hanau - Waldenser aus Piemont gründen die Kolonie Waldensberg bei Wächtersbach

Tageslosung

Der HERR verstößt sein Volk nicht um seines großen Namens willen.
Ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus: Obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, auf dass ihr durch seine Armut reich würdet.
Hugenotten in Hessen
Waldenser aus Piemont gründen die Kolonie Waldensberg bei Wächtersbach

Auch Karl (1670 - 1730) wollte die immer noch vorhandenen Schäden des Dreißigjährigen Krieges überwinden. Hierfür schloss er, wie viele andere Fürsten, sogenannte Subsidienverträge ab...

hugenotten... aufgrund deren er sich verpflichtete, gegen hohe Geldzahlungen seine Truppen einer Krieg führenden Partei zur Verfügung zu stellen. Daneben öffnete er als einer der ersten deutschen Fürsten sein Land für Hugenotten, die 1685 nach Aufhebung des Edikts von Nantes aus Frankreich auswanderten. Vier Gruppen mit etwa 4. 500 Flüchtlingen kamen innerhalb der nächsten 35 Jahre nach Hessen und wurden in Kassel (Oberneustadt), Hofgeismar, Grebenstein, Immenhausen, Hombressen und Melsungen angesiedelt. Darüber hinaus gründeten sie folgende Orte neu: Carlsdorf, Mariendorf, Kelze, Schöneberg, Leckringhausen, St. Ottilien, Karlshafen, Gewissensruh, Gottstreu, Friedrichsdorf, Frankenhain, Gethsemane, Hof Frauenberg, Schwabendorf, Wolfskaute, Hertingshausen, Louisendorf, Udenhausen und Wiesenfeld.

Die Ysenburger Grafen erlaubten vertriebenen Waldensern aus Piemont, die Kolonie Waldensberg zu gründen.